Schuhlöffel, sein Material und seine Form

 

Herstellungsmaterial eines Schuhlöffels – Schuhlöffel Modelle

 

Schuhlöffel werden aus Materialien hergestellt, die formstabil sind und dabei nicht leicht brechen können, also entsprechend des Einsatzes stabil bleiben. Dabei muss die Oberfläche des Materials für die Schuhanziehhilfe möglichst glatt gefertigt werden können.

Die ersten Schuhanzieher wurden aus Horn gefertigt, daher kommt wahrscheinlich auch der englische Ausdruck “ Shoehorn „. Eine praktische Erfindung!

Auch heute noch findet man Schuhlöffel aus Horn, meist Rinderhorn. Weitere Naturmaterialien sind Holz und sogar Knochen. Gerne auch aus Metall werden stabile Schuhanzieher gemacht.

Im übrigen gibt es noch heute Schuhlöffel Erfinder, die ihre Entwicklung zum Patent anmelden, wie der Schuhlöffel Modell zum Ausklappen oder der Schuh mit integriertem Schuhlöffel für unterwegs.

Der überwiegende Teil dieser Schuhpflegeprodukte besteht heute allerdings aus Kunststoff. Da kann die Farbenbreite und die Gestaltungsvielfalt mit den günstigen Preisen mithalten. Doch gerade Plastik-Schuhlöffel zu dünn geraten können auch brechen, schnell holt man sich so blutige Finger.

Andererseits sind gute Plastik-Schuhlöffel für den Arztbesuch oder für den geplanten Schuhtausch unterwegs auch nicht schlecht.

 

Formen und Grössen beim Schuhlöffel

 

Im Grunde sind sich die Grundformen der Schuhlöffel Modelle alle ähnlich, der Zweck heiligt halt die Mittel. Im Endeffekt ist der Schuhanzieher eine Gleitschiene, die leicht gebogen ist. Zur Ferse hin ist diese Schiene hohlförmig, damit die Ferse hier optimal ihren vorbestimmten Weg findet.

Wenn man das Horn eines Rindes halbiert, dann kommt ungefähr diese Form heraus, das shoehorn.

Variationen kommen bei den Schuhlöffeln bei der Fertigungslänge vor. Die kurzen Schuhanzieher sind ca. 15 Zentimeter lang, die mittellangen bieten um die 30 Zentimeter und die langen Schuhlöffel kommen auf 60 Zentimeter.

Aber es gibt auch kurze Schuhlöffel Modelle mit einem längeren Stil (Komfortschuhlöffel), ideal für Menschen die sich nicht mehr so bücken können. Auch fürs Anziehen von Stiefeln können diese langen Schuhlöffel gut behilflich sein.

Ein Sondermodell ist der ReiseSchuhlöffel. Für das leichtere transportieren lässt dieser sich zusammenklappen.

 

Praktikabilität und Eleganz eines Schuhanziehers

 

Natürlich sollte der Schuhanzieher zuerst einmal praktisch helfen, ohne die Schuhhinterkappe zu verletzen leicht und schnell in den Schuh zu gleiten. Alle anderen Arten in den Schuh zu kommen – so mancher Zeitgenosse schlüpft einfach so hinein und tritt dabei die Hinterkappe halb nach unten, rutscht hin und her bis der Fuß im Schuh ist oder er nutzt einen Finger als Schuhlöffelersatz – wird den Schuh schneller verschleissen als einem lieb ist. Die führende Stützfunktion ist auch schnell dahin.

Doch jedes Hilfsmittel im Haus wirft auch einen Blick auf die Bewohner, so gönnt sich der eine einen einfachen Plastikschuhlöffel, der Nachhaltigkeits-Freund einen edlen Holzschuhlöffel aus heimischen Wäldern, der Liebhaber natürlicher Materialien einen Hornschuhlöffel und der vornehm-moderne Zeitgenosse einen Designer-Schuhlöffel.

So ist beim Kauf eines Schuhlöffels für jeden nach seiner Façon etwas geboten.

 

Gekonntes Benutzen eines Schuhlöffels/Schuhanziehers

 

Immer wieder gesehen: der gewaltsame Schuheinstieg!

Ohne die Schnürung der Schuhe zu lockern wird unter Zuhilfenahme des anderen Schuhs der Schuh abgestreift. Beim Anziehen wird die Fersenkappe nach unten getreten, die Fersenkappe geknickt, die Fersennaht wird dabei im Laufe der Zeit verletzt – die Folge ist, dass die Fersenkappe die Form verliert, und so der Fuß die Führung durch den verlorenen Fersenhalt. Sogar Blasen oder kleine Verletzungen an der eigenen Ferse sind die Folge! Muß das sein?

Bevor man in den Schuh schlüpft wird die Schnürung etwas gelockert, doch das hängt natürlich auch etwas von der Schuhart ab. Bei einem Schlüpfschuh kann man ja schon direkt hinten am Fersenteil des Schuhes den Schuhanzieher anlegen.

Ein guter Schuhlöffel ist an die Fußferse angepasst. Ein Schuhe schonender Einstieg quasi ein Einschlüpfen ist bequem zu machen. Der Rückfuß gleitet wie auf einer Führungsschiene in den Schuh hinein.

Je weniger leicht man sich nicht mehr Bücken kann, umso länger sollte der Schuhlöffel auch sein. Ja, so ein Hilfmittel macht das Leben angenehmer und der Rücken wird geschont, wer will schon auf diesen Komfort beim Schuheanziehen verzichten.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar